Mobile Tierheilpraxis für Hunde und Katzen - Christine Keuchel

Dipl.-Ing. chem., Tierheilpraktikerin und Human-HP   Telefon: 0177.7074292

Bachblüten für Tiere in meiner Tierheilpraxis in Lübeck

Der englische Arzt, Dr. Edward Bach (1886-1936) entwickelte eine sehr sanfte, naturheilkundliche Methode zur Behandlung von Menschen und Tieren. die Bachblütentherapie bietet eine v.a. dem Seelenzustand angepasste Unterstützung, die ausgleichend/harmonisierend auf den emotionalen Zustand von vier-und zweibeinigen Patienten wirken kann. Dr. Bach unterschied dabei 7 Gemütszustände: Angst, Unsicherheit, Interesselosigkeit, Einsamkeit, Mutlosigkeit/Verzweiflung, mangelnde Abgrenzungsfähigkeit (gegen fremde Einflüsse) und zu starke Sorge um Andere. Diese Zustände kennen wir als Menschen oft nur zu gut, kommen aber genauso auch bei unseren Vierbeinern vor.

Seine Pflanzenextrakte/Essenzen wirken auf Gefühle, Gemütszustände und Denkweisen,  und können helfen,  auf emotionaler Ebene und somit indirekt auch manches körperliche Leiden positiv zu beeinflussen. 

Hier ein kurzer Überblick bzw. einige Beispiele:

 

Blüte

Hauptmerkmale/Charakteristika/Typisches:

1

Agrimony

Tiere lassen sich nichts anmerken, wirken nach außen immer glücklich, fröhlich und gesellig,  verhalten sich aber anders, wenn sie allein sind; sie möchten es allen recht machen und verhalten sich manchmal "merkwürdig". Im Innern können ungelöste Konflikte oder Erkrankungen schwelen.

Mögliche Anzeichen: Fellzupfen, Lecken, Schlafstörungen...

2

Aspen

sensible, auch wetterfühlige Tiere; Das Tier zeigt unerklärliche Ängste vor allen möglichen Dingen und/oder erschreckt sich ohne Grund. Oftmals zucken die Tiere im Schlaf schreckhaft

3

Beech

bei Unsauberkeit; Tiere zeigen sich intolerant gegenüber anderen Tieren/Artgenossen, Menschen und bestimmten Situationen; haben übertriebenen Schutztrieb. die Tiere sind aggressiv und kampfwütig und fallen durch Unsauberkeit und Fellbeißen auf.

4

Centaury

Tier zeigt sich extrem (zu sehr) gutmütig, zu leicht beeinflussbar und/oder willensschwach, unterwürfig und kann sich nicht durchsetzen; Tier ist stark auf Besitzer fixiert, aber auch bei langer Krankheit; die Tiere sind anfällig für Parasiten und Infektionen

5

Cerato

für unsichere, instinktarme Tiere; den Tieren fehlt Selbstvertrauen, sie suchen Schutz beim Menschen, ordnen sich wahllos jedem unter.... Möglicherweise wurden diese Tiere zu früh von der Mutter getrennt

6

Cherry Plum

Tier neigt zu unkontrollierten Temperamentsausbrüchen, die möglicherweise durch unterdrückte Ängste verursacht werden; Tier reagiert aggressiv, wird schnell panisch und neigt zu heftigen Wutausbrüchen (Angstbeißer) und verletzt sich selbst

für Jungtiere, die zu früh von ihren Eltern getrennt wurden

7

Chestnut Bud

Tier kann sich nicht konzentrieren und ist nicht lernfähig bzw. lernt sehr langsam und macht dabei z.B. immer wieder die gleichen Fehler oder vergisst erlerntes auch wieder; ist unachtsam; Tiere sind nervös und überreizt; Tiere neigen zu periodisch auftretenden Erkrankungen, z.B. Muskelkrämpfen

8

Chicory

Tier zeigt sich territorial, hat hohe Besitzansprüche; verhält sich taktisch und muss immer im Mittelpunkt stehen, verlangt sehr viel nach Aufmerksamkeit; Tiere werden dabei oft fordernd bis aufdringlich; Tiermütter überfürsorglich

9

Clematis

bei Desinteresse und eher passivem Verhalten; Tier ist Einzelgänger, verträumt bis abwesend ("Tagträumer"); schläft den ganzen Tag; mangelnde Konzentrationsfähigkeit und Probleme beim Lernen; Tiere lassen sich nur sehr schwer motivieren

10

Crap Apple

Tier "fühlt sich irgendwie nicht wohl in seiner Haut", ist eher mäkelig/pingelig; putzt sich (zwanghaft) den ganzen Tag und reagiert empfindlich auf Unsauberkeit; Neigung zu Parasitenbefall sowie Pilz- und anderen Hauterkrankungen; auch bewährt zur Nachbehandlung nach Vergiftungen

11

Elm

Tier wirkt kraftlos, ständig erschöpft, ist rasch überfordert und wirken dann nervös;  hat wenig Selbstvertrauen; vernachlässigt seinen Nachwuchs; auch vor großen Herausforderungen oder bei Versagen

12

Gentian

für misstrauische und eher skeptische bzs. übersensible Tiere, leicht zu entmutigen; Tiere, die schnell aufgeben oder rasch enttäuscht sind; Tiere ziehen sich schnell zurück, haben wenig Vertrauen zum Besitzer und zu Artgenossen; bei Besitzerwechsel oder Partnerverlust

13

Gorse

für Tiere mit geringem Lebenswillen, die sich aufgegeben haben oder auch bei hoffnungsloser Verzweiflung; wirken apathisch, kraftlos, müde; oft nach/bei langwierigem Leiden, Krankheit, Futterverweigerung, Unsauberkeit

14

Heather

Tier kann nicht allein sein, zeigt sich zu lebhaft, übertrieben aufdringlich und macht ständig auf sich aufmerksam; Ursache ist meist Unsicherheit; wir sehen Protestreaktionen, wie z.B. Kratzen/Knabbern bei Alleinsein; gut für Schoß- und Kleinhunde

15

Holly

für aggressive, bissige und "gefährliche" Tiere, die zu unkontrollierten Angriffen/reaktionen neigen; oft dann, wenn es nicht anch ihrem Willen geht, z.B. bei Eifersucht auf ein anderes (hinzugekommenes) Tier oder Baby

16

Honeysuckle

Tierre können sich schlecht an neue Situationen gewöhnen, zeigen Heimweh und wollen alte Situation wiederhaben, wirken uninteressiert und interessenlos und verweigern Nahrung; für Tiere, die ihren Besitzer oder ihr Zuhause verloren haben (auch z.B. nach/bei Unterbringung in Tierpension oder Tierheim); vor großen Veränderungen; für Tiere, die sehr nachragend sind; 

17

Hornbeam

wenn sich ein Tier unmotiviert zeigt, sich nicht aufraffen kann (Antriebsschwäche); für alte, schwache, müde wirkende, ausgebrannte Tiere; für Tiere, die nicht artgerecht gehalten werden oder die man "zu ihrem Glück zwingen muss" ; neigen zur Bindegewebsschwäche; zur Nachbehandlung von Erkrankungen

18

Impatiens

bei Ungeduld, Hast und Nervosität, für Tiere, die leicht reizbar / AUFBRAUSEND sind und immer in Aktion sein müssen; zu "starkes Temperament", das leicht in Aggression umschlagen kann

19

Larch

für Tiere ohne Selbstvertrauen, die Situationen meiden, in denen sie sich beweisen müssen; sind unterwürfig, lassen sich schnell einschüchtern, sind extrem unsicher  und fühlen sich immer anderen überlegen; wir sehen eine unterwürfige Körperhaltung mit gesenktem Kopf und hängendem Schwanz

20

Mimulus

für scheue/schüchterne/zurückhaltende Tiere und bei bestimmten/konkreten Ängsten (Situationen, Dingen, Menschen, z.B. vor Geräuschen, Gewitter, Tierarzt, Licht, Berührung ...); bei serh lange dauernder Genesung/Rekonvaleszenz und unbegründeter Schonung nach Erkrankung

21

Mustard

wenn das Tier ganz plötzlich, d.h. ohne ersichtliche Ursache, traurig, betrübt oder depressiv ist, haben kein interesse an Dingen, die zuvor Freude bereitet haben; auch bei ständigem lecken des Felles

22

Oak

für Tiere, die sich verausgaben, kein Ende finden und die scheinbar unermüdlich sind, bzw. nicht wissen, wann sie aufhören sollen. dadurch sind sie überarbeitet und völlig erschöpft; auch bei übertrainierten Tieren (z.B. Diensthunde, Arbeitspferde...)

23

Olive

zur Regeneration nach Krankheit oder nach großer Anstrengung; für müde und erschöpfte, kraftlose Tiere; bei ANTRIEBSLOSIGKEIT; zur Regeneration nach Krankheit oder Überanstrengung, oder auch nach Antibiotikagabe

24

Pine

Das Tier fühlt sich schuldig, schämt sich grundlos oder übertrieben; zeigt sich unsicher und unterwürfig; Tiere wirken ständig ängstlich oder schüchtern. Scheinen ständig ein schlechtes Gewissen zu haben; z.B. nach schlechten Erfahrungen mit Vorbesitzern oder anderen Tieren; VERZWEIFLUNG

25

Red Chestnut

für übertrieben fürsorgliche/bemutternde Tiere; die sich um Andere, aber nicht um sich selbst kümmern; Tiere sind ständig unruhig aus Angst. Haben Angst um Ihre Jungen oder ihre Besitzer. Die Tiere sind ihnen gegenüber überfürsorglich, fast schon BESITZERGREIFEND FÜRSORGLICH

26

Rock Rose

bei häufiger und/oder akuter ANGST/ Panik; Angst zeigt sich am ganzen Körper /Tier zittert vor Angst; nach Unfällen oder großem Schrecken; für Tiere, die sich in Ausnahmesituationen unvernünftig verhalten; bei Unfall, Panik, Sonnenstich, Hitzschlag, Angst vor Gewitter, auch nach schwerer Geburt

27

Rock Water

für übertrieben disziplinierte, auffällig zuverlässige Tiere mit sehr festen Gewohnheiten; unflexibel; Tiere sind zu ernsthaft, Spieltrieb ist nicht in normalem Maße vorhanden, Rituale extrem eingefahren Tiere nehmen die ihnen gestellten Aufgaben zu ernst. , vergessen sich darüber selbst: SELBSTVERZICHT

28

Scleranthus

Tier ist launisch, hat Stimmungsschwankungen; kann sich nicht entscheiden, wirkt unentschlossen, innerlich unausgeglichen, hilft bei ENTSCHEIDUNGSPROBLEMEN; hilft bei Reisen, Reisekrankheit, Schwindel, Wetterfühligkeit

29

Star of Bethlehem

nach Traumata und Schocksituationen, z.B. Misshandlungen / wenn das Tier ausgesetzt wurde; hilft auch nach schmerzhaften Erfahrungen (Schmerz, Schock, Krankheit, Verlust...); wenn Tiere sich nicht trösten lassen und Tiere nur noch eingeschränkt reaktionsfähig sind; wirkt als SEELENTRÖSTER bei VERZWEIFLUNG

30

Sweet Chestnut

für sehr erschöpfte Tiere, z.B. nach langer Krankheit oder als Folge schlechter Haltung; Tiere stehen an der Grenze ihrer Belastbarkeit; Hilft Tieren, die schwach sind, keine Anteilnahme mehr zeigen und sich zurückgezogen haben. Thema: VERZWEIFLUNG

31

Vervain

für sehr impulsive/auffällig enthusiastische, dickköpfige Tiere, die nach Anerkennung streben; Bei Tieren, die hyperaktiv und zu energiegeladen wirken. Bei Tieren, die nie genug bekommen, die FANATISCH wirken und immer wieder zu Aktivitäten auffordern.

32

Vine

für dominante bzw. tyrannische Tiere, die ihren Willen durchsetzen und sich nicht unterordnen können; Bei Tieren mit übertriebener Willensstärke und dem Hang zu gesteigerter Dominanz. Diese Tiere wollen ihrer Umgebung ihren Willen aufzwingen, sie lassen sich von anderen Tieren oder Menschen nichts sagen und sind dadurch streitsüchtig. Stichworte: DOMINANZ, BEVORMUNDUNG, MACHTPROBLEME..., lange dauernde Erkrankung

33

Walnut

bei Veränderungssituationen, wenn Tiere damit nicht gut zurecht kommen; Die Tiere wirken verunsichert, weil sie mit einer neuen Situation (Besitzerwechsel, Umzug, Schwangerschaft, Geburt...) nicht zurechtkommen, sind innerlich unruhig und labil aufgrund wechselnder Lebensumstände. Sie akzeptieren z.B. einen Umzug nicht. Thema: UNSICHERHEIT

34

Water Violet

für "Einzelgänger", Tiere, die sich abweisend und unnahbar verhalten und für Tiere, die sich distanzieren von anderen Tieren und Menschen; erscheinen stolz und unnahbar

35

White Chestnut

bei Konzentrationsproblemen; Tiere sind unkonzentriert und nicht bei der Sache, sie wirken fahrig, haben ständigen Bewegungsdrang und können dabei ängstlich erscheinen. Wir bemerken: Unruhe, hohe Anspannung, Zähneknirschen

36

Wild Oat

für intelligente Tiere, die aber nicht durchhalten können; für Tiere, die "nichts mit sich anfangen" können, die ihren Platz nicht gefunden haben oder Tiere,. deren Begeisterung schnell verfliegt; hilft launischen, unsicheren und orientierungslos wirkenden Tieren. Die Tiere erscheinen orientierungslos und langweilen sich oft.; für Jungtiere zur Orientierung, aber auch, wenn keine andere Therapie wirkt

37

Wild Rose

wenn Tiere teilnahmslos/apathisch; für Tiere, die keine Gefühle zeigen oder auch Tiere, die sich aufgegeben haben; Hilft ,wenn Tiere phlegmatisch  sind und apathisch wirken; sie zeigen kein Interesse mehr am Leben, lassen alles über sich ergehen; Für depressiv erscheinende Tiere ohne Lebenswillen und bei chronische Krankheit, hoffnungsloser Zustand lohnt ein Test auf Rest-Lebenswillen mit Wild rose

38

Willow

wenn Tiere beleidigt/verbittert, schlecht gelaunt oder auch missgünstig sind; für Tiere, die alles für selbstverständlich halten, sich schmollend zurückziehen; z.B. bei Tierheimtieren, nach Besitzerwechsel oder Misshandlungen